Kinderoper Papageno

Am 2.Mai gastierte die Kinderoper Papageno aus Wien an unserer Schule und es kam "Die Zauberflöte" von Mozart zur Darbietung. Die Kinder aus den dritten und vierten Klassen waren dabei nicht nur Zuschauer, sondern wirkten aktiv an der Aufführung mit: als Schauspieler/innen, als Dirigentin, als Schlange, als Komparsen, als Feuer und Wasser und, und, und.

In unterhaltsamer, kindgerechter Weise wurde den Kindern die Oper nahe gebracht. Den Schülern und Schüleriinnen gefiel das Stück sehr gut und es wurde am Ende nicht mit Applaus gespart.

Schützt unsere Erde - Robert Marc Lehmann an unserer Schule

Am Donnerstag, 21.4.22 war der Umweltaktivist Robert Marc Lehmann an unserer Schule und erklärte in einem beeindruckenden Vortrag am Beispiel seiner zahlreichen Expeditionen, warum es so wichtig ist, unseren wundervollen Planeten zu schützen.

 

So wurde den Kindern und Erwachsenen bewusst gemacht, dass der Hai mitnichten ein grausames Raubtier ist, sondern das wichtigste Tier zur Erhaltung des Ökosystems Ozean, weil es das Meer durch das Fressen von Kadavern sauber hält.

Am Beispiel des Nashorns wurde deutlich, wie schnell eine ganze Spezies verschwinden kann und wie wichtig es ist, jedes einzelne Tier zu schützen.  Dies gilt auch für den Orang-Utan, der durch das Abholzen des Regenwaldes und das Anlegen von riesigen Palmenfeldern massiv in seiner Art gefährdet ist. Dabei gab Robert Marc Lehmann  den Kindern gleich mit auf den Weg, Lebensmittel kritisch zu prüfen, ob sie Palmöl enthalten und lieber auf alternative Waren umzusteigen.

Explizit empfahl er, die Eltern in deren Einkaufsverhalten kritisch zu begleiten und ruhig öfter zu nerven.

Wenn für einen Fisch, der gegessen wird, 99 andere als Beifang zurück ins Meer gekippt werden, ist es schwer zu rechtfertigen, einen solchen zu essen. Das Meer ist voll von alten Fischernetzen und anderem Plastik, das wiederum tödlich für viele Meeresbewohner ist.

Er machte den Kindern deutlich, wie wichtig ein reduzierter und verantwortungsvoller Plastikverbrauch ist.

Besonders berührend fanden die Zuhörer/innen den Film über einen gestrandeten Orka in Neuseeland, der von einer professionellen Orkaretterin wieder zurück ins Meer gebracht werden konnte.

Die Schülerinnen und Schüler sparten nicht mit Applaus und waren durch den Vortrag sensibilisiert in Bezug auf den Schutz der Umwelt und der Erhaltung unseres Planeten.

 

 

Viele der Themen werden am Klima- und Umwelttag am 20. Mai  in verschiedenen Workshops wieder aufgegriffen und vertieft werden.

Frühlingsforum für den Frieden

Unser Forum, welches mit allen Kindern und Erwachsenen in der Turnhalle stattfinden konnte, stand ganz im Zeichen der sprießenden und Aufbruch verkündenden Jahreszeit sowie dem Wunsch nach Frieden.

Zunächst führten die Kinder aus den ersten Klassen ein Frühlingslied und einen ukrainischen Tanz auf.

Danach verkündete Frau Schwarz die Summe, die alle Kinder unserer Schule in den letzten Wochen für die Ukraine gesammelt haben - Es kamen unglaubliche 4940,14 Euro zusammen!!!

 

Vielen herzlichen Dank an alle Spendensammlerinnen und -Sammler sowie an alle Menschen, die so großzügig gespendet haben!!!

 

Die 3b führte hernach ein weiters Frühlingslied auf, bevor wir mit der ganzen Schule das Friedenslied Hewenu shalom alechem sangen.

Der allseits begehrte Goldene Hausschuh ging dieses Mal an die Klasse 4b.

Bevor es dann in die Ferien ging, haben wir alle zusammen noch einen gemeinsamen Tanz getanzt, in dem alle zeigen konnten, was sie so tanzmäßig drauf haben.

FRIEDEN in der Ukraine

Mit großer Betroffenheit und Anteilnahme haben wir Schüler*innen, Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen unserer Schule auf den Krieg in der Ukraine reagiert.

Wir haben im Unterricht darüber gesprochen. Über unsere Ängste, unsere Wünsche, unsere Hoffnungen.

Die Kinder haben auf selbst gebastelte Friedenstauben all das geschrieben, was ihnen auf dem Herzen liegt. In der Aula gibt es eine "Friedenswand", an der die ganzen Tauben angebracht sind - als Zeichen der Hoffnung und als Symbol der Verbundenheit mit den vielen Opfern dieses Krieges.

  

GEMEINSAM wollen wir helfen - und haben im Unterricht Friedenskarten gebastelt, die an Verwandte, Freunde, Nachbarn verschenkt werden sollen. Als Gegenleistung freuen sich die Kinder über Spenden, die dann der  "Aktion Deutschland Hilft/ Bündnis Entwicklung Hilft" übergeben werden, um den Menschen in der Ukraine zu helfen.

Wir danken allen, die durch ihre Spende helfen und geholfen haben!

Gemeinsam in die Zeugnisferien

Trotz oder gerade wegen der Corona-Situation fanden wir uns am Tag der Zeugnisausgabe auf dem Schulhof ein, um die anstehenden Kurzferien und das zweite Schulhalbjahr zu begrüßen.

Unsere Schulsozialarbeiterin Melanie Moran gratulierte den neuen Streitschlichter:innen zu ihrer erfolgreichen Prüfung. Die "alten" Streitschlichter:innen aus den vierten Klassen überreichten die leuchtend gelben Erkennungsbänder.

Der Goldene Hausschuh wurde natürlich auch verliehen: Alle Kinder aus den dritten Klassen freuten sich darüber, am ordentlichsten gewesen zu sein!

Ganz coronakonform bewegten wir uns danach gemeinsam zu sportlicher Musik.  

Weihnachtsimpressionen

Warnwesten für die Kleinen

Damit kein Kind auf dem Schulweg und im Verkehr übersehen wird, wurden die Kinder unserer ersten Klassen von der Verkehrswacht mit Warnwesten ausgestattet.

Vielen Dank dafür!

Alle an Bord! Wir sind vollzählig!

Die Grundschule Pattensen ist bereit für das Ablegen ins neue Schuljahr. Nachdem wir noch kurz auf die letzten Passagiere warten mussten, sind diese nun mit an Bord und haben unsere Besatzung vervollständigt.

Bevor die Neuen an Bord kamen, sahen sie ein Theaterstück der dritten Klassen, in denen die beiden Schulmäuse Mimmi und Momme den neuen Kindern  die vielen tollen Sachen, die man in der Schule lernt und macht, zeigten: Da gab es eine Schultaschenüberraschung, einen Anlaut-RAP, einen echten Rechenapparat, ein Lied auf englisch und einen fetzigen Tanz.

Da bekamen unsere neuen Schülerinnen und Schüler richtig Lust auf Schule und gingen freudig aufgeregt zu den beiden Klassenlehrerinnen Frau Müller und Frau Ernst auf die Bühne.

Danach erlebten die Marienkäfer und die Seehunde ihre erste Schulstunde.

Derweil stärkten sich die Eltern, Geschwister und Angehörigen im Einschulungscafé, welches von den Eltern aus den dritten Klassen organisiert wurde. Vielen Dank an alle helfende Hände!